Veilchenwurzel als natürliche Zahnungshilfe für Ihr Baby

Nicht jede Mutter und jeder Vater hat das Pech, vom Zahnen des Babys um den Schlaf gebracht zu werden. Und nicht immer ist Zahnen gleichbedeutend mit nervenaufreibenden Tagen und vor allem schlaflosen Nächten. Einige Babys werden einfach abends ohne Zähnchen ins Bett gelegt und strahlen am nächsten Morgen mit dem ersten Milchzahn ihren Eltern entgegen. Die Eltern, die aber ein vom Zahnen geplagtes Baby haben, sind bald auf der Suche nach natürlichen Zahnungshilfen und stoßen dabei auch auf die Veilchenwurzel fürs Baby. Die Veilchenwurzel gilt als erprobte Möglichkeit, dem Baby das Wachsen und vor allem Durchbrechen der ersten Zähne zu erleichtern. Bei der Veilchenwurzel handelt es sich um ein echtes Naturprodukt. Man lässt sein Kind auf Natur statt auf Plastik beißen und kauen.

So wirkt die Veilchenwurzel

Zahnende Babys neigen dazu, sich alle möglichen Sachen in den Mund zu stecken und darauf zu kauen. Das kann sogar die eigene Babyfaust sein. Das Kauen soll das Spannungsgefühl im Mund lindern, dass durch die neuen Beißerchen verursacht wird. Durch das Kauen wird das Zahnfleisch massiert und der schmerzhafte Druck gelindert (Eltern können dies auch durch eine zarte Massage des gereizten Zahnfleischs mit den eigenen Fingern imitieren und ihrem Baby so helfen).

Schmerzlindernde Inhaltsstoffe in der Veilchenwurzel

Aber die Veilchenwurzel wirkt auch durch ihre schmerzlindernden Inhaltsstoffe. Diese werden durch das Kauen freigesetzt. Außerdem sollen ätherische Öle und Schleimstoffe, die ebenfalls durch den Kauvorgang und in der Verbindung mit dem Speichel ihre Wirkung entfalten, kühlend und schmerzstillend sein.

  • Kauen hilft gegen das Spannungsgefühl und den damit verbundenen Schmerzen.
  • Leichter feiner Veilchenduft beruhigt und tröstet das Baby.
  • Leicht Betäubende Wirkung.
  • Ätherische Öle und Schleimstoffe wirken kühlend und schmerzstillend auf die wunden Stellen im Mund.

Da die Veilchenwurzel durch das Kauen und den Speichel elastisch wird, eignet sie sich ideal für eine sanfte Massage des Zahnfleischs, ähnlich wie eben die Finger von Mama oder Papa. Siehe auch Veilchenwurzel Wirkung.

Veilchenwurzel fürs Baby

Veilchenwurzel hilft Babys beim Zahnen.
Veilchenwurzel hilft Babys
Die Veilchenwurzel fürs Baby kann einfach an ein Band befestigt werden und immer griffbereit in der Nähe des Babys gelegt werden (Veilchenwurzel an Schnur). So ist die Veilchenwurzel immer griffbereit, wenn das Baby aktiv etwas gegen Schmerzen und Spannungsgefühl tun möchte und etwas zu beißen sucht. Die Schnur darf wegen der Verletzungsgefahr nicht zu lang sein, noch besser ist es daher, die Kauwurzel zum Teil eines Spielzeuges zu machen, wie dies zum Beispiel bei der Schnullerkette mit Veilchenwurzel der Fall ist. Übrigens wird die Veilchenwurzel schon seit langem bei Zahnproblemen und eben auch als Zahnungshilfe für Babys und Kinder eingesetzt, so wird die Schwertlilie, aus deren Rhizom die Veilchenwurzel ja hergestellt wird, auch in Köhler’s Medizinal-Pflanzen aus dem 19. Jahrhundert deswegen aufgeführt. Dennoch gab es auch damals schon Vorbehalte, die Wirkung wurde bestritten.

Was ist Veilchenwurzel überhaupt?

Iris Germanica aus Köhler's Medizinal-Pflanzen Handbuch
Iris germanica L. – Deutsche Schwertlilie
Ihren Namen verdankt die Wurzel wohl ihrem Duft. Vom Veilchen selbst stammt diese Kauhilfe aber nicht. Die Veilchenwurzel ist ein wirklich natürliches Mittel, denn sie wird aus dem unterirdischen Spross (Wurzelstock, Rhizom) der Schwertlilie (Iris germanica, Iris Florentina, Iris pallidal) gewonnen. Wobei auch hier der Name wieder etwas irreführend ist, denn Schwertlilien sind keine Lilien, sondern gehören zu den Iris-Pflanzen). Warum die Veilchenwurzel Veilchenwurzel heißt.

Die Veilchenwurzel gilt als natürlicher Helfer beim Durchstoßen der ersten Zähne.

Viele Eltern schwören auf die Veilchenwurzel als natürlichen Zahnbeiß, der ihrem Kind beim zahnen hilft.

Veilchenwurzel ja oder nein

Die Frage, ob man seinem Baby Veilchenwurzel geben möchte oder nicht, muss man schon selbst beantworten. Einige Eltern schwören auf diese natürliche Zahnungshilfe, für andere ist es ein Bazillenmutterschiff, dem auch mit auskochen (siehe auch Veilchenwurzel auskochen) nicht beizukommen ist.

Manchmal nimmt einem auch das eigene Baby die Entscheidung ab, denn die Geschmäcker sind schon bei Kleinkindern verschieden und so mögen einige die Veilchenwurzel gar nicht.

Pro und Contra Veilchenwurzel

Pro Veilchenwurzel

  • Gutes Material zum daraufrumkauen
  • Schön elastisch.
  • Schöner und natürlicher als ein Plastik-Beißring.
  • Viele Kinder mögen die Zahnwurzel.
  • Wirkt betäubend (wird von der Contra-Gruppe teils bestritten)

Contra Veilchenwurzel

  • Nicht sehr hygienisch.(durchs Kauen wird die Wurzel feucht und warm, Keimherd).
  • Habe keine messbare Wirkung.
  • Verschluckungsgefahr.

Mehr über Pro und Contra der Veilchenwurzel. Bei allen Pros und Contras, die Veilchenwurzel ist nicht verboten. Auch wenn man dies ab und an liest.

Ist die Veilchenwurzel für das Baby gefährlich?

Die Veilchenwurzel hat keine Inhaltsstoffe, die für das Baby giftig oder gefährlich sein könnten. Siehe auch Veilchenwurzel zahnen giftig?

Dennoch sollte man bei der Nutzung der Veilchenwurzel natürlich aufpassen. Es ist nichts, was man dem Baby einfach so ohne Aufsicht überlassen sollte, denn ähnlich wie bei einer Karotte, einer Petersilienwurzel oder gekühlten Gurkenscheibe, besteht die Gefahr, dass das Baby, vor allem, wenn es bereits den einen oder anderen Zahn hat, etwas von der Zahnwurzel abbeißt und sich daran verschluckt.

Man hört ab und an sogar von Apothekern, dass die Veilchenwurzel giftig sei. Das bezieht sich manchmal auf die Hygiene, manchmal wird die Iridis rhizoma pro infantibus auch mit der Violae odoratae (der wohlduftenden Veilchenwurzel) verwechselt, die zur Zubereitung von Seife verwendet wird und natürlich nicht für zahnende Babys geeignet ist (siehe Veilchenwurzel kaufen, Abschnitt Apotheke).

Weitere Hausmittel für zahnende Babys

Die Veilchenwurzel ist ein natürliches Zahnungshilfsmittel für Babys. Es kommt ohne Chemie aus und besteht auch nicht aus Plastik. Es gibt noch eine Reihe von anderen Hausmitteln, die dem Baby das Zahnen erleichtern können. Neben der schon erwähnten Karotte und gekühlten Gurken gehört hier auch der kalte Waschlappen (in Wasser oder gekühltem Kamillentee eingelegt) oder, wenn das Kind schon etwas älter ist, gekühlte Breie, dazu. Siehe Zahnungshilfen.

  • Kühler Brei (ab ca. 6 Monate)
  • (gekühlter) Beißring
  • Kalte Waschlappen (Wasser oder auch kalter Kamillentee)
  • Angefrorener Waschlappen.
  • Harte Apfelstücke, Karotten, kalte Gurke
  • Bernsteinkette für Babys (für manche Eltern ist die Bernsteinkette fürs Baby aber sicherlich ähnlich esoterisch angehaucht wie die Veilchenwurzel)

Oder man besorgt eben einen Beißring, am besten einen, der sich auch kühlen lässt.

Leidet das Baby zu sehr unter dem Zahnen, sollte man gegebenenfalls seinen Kinderarzt aufsuchen. Dieser kann einen dann auch bei weiteren Zahnungshilfen wie Zahngel oder auch für Babys geeignete Schmerzmittel beraten. Zum Kinderarzt sollte man immer gehen, wenn man das Gefühl hat, das was das Kind da durchmacht, geht über normale Zahungsschmerzen hinaus.

Andere Namen für die Veilchenwurzel

Es gibt noch die Bezeichnung Iridis rhizoma pro infantibus unter der die Veilchenwurzel in der Apotheke geführt wird. Die Bezeichnung Feigenwurzel hingegen ist falsch.

  • Iridis rhizoma pro infantibus
  • Beißwurzel
  • Iriswurzel, wäre botanisch korrekter als Veilchenwurzel.
  • Zahnwurzel
  • Ältere Bezeichnungen: blaue Schwertel, Gilgen, Blaw Gilgen.
  • Bei Köhler auch: Veielwurz, Violenwurzel

Feigenwurzel vs. Veilchenwurzel

Ab und an liest man auch von der Feigenwurzel. Wahrscheinlich ist damit aber auch die Veilchenwurzel gemeint, ein Hausmittel Feigenwurzel, das Babys beim Zahnen unterstützt gibt es zumindest nicht.

Da die Veilchenwurzel von der Schwertlilie stammt (Veilchen haben keine so großen Wurzeln, die zum Kauen geeignet wären), sind Bezeichnungen wie Iriswurzel auch botanisch korrekter. Korrekt wäre auch Schwertlilienwurzel.

Warum heißt die Veilchenwurzel aber dann Veilchenwurzel?

Das hängt wohl vom Geschmack und Geruch ab, denn die Iriswurzel entwickelt, wenn auf ihr intensiv gekaut wird.