Veilchenwurzel vor erstem Gebrauch

Die Veilchenwurzel wird aus dem Rhizom (Wurzelstock) der Schwertlilie gefertigt. Dafür wird dieser Wurzelstock nach der Ernte schonend getrocknet, dann geschält, entkorkt und noch geschliffen bzw. abgefeilt. Es handelt sich also um ein unbehandeltes Naturprodukt, dass aber dennoch eben auch durch viele Hände gegangen ist.

Veilchenwurzel vor ersten Gebrauch säubern

Daher sollte man aus hygienischen Gründen die Veilchenwurzel vor dem ersten Gebrauch behandeln wie fast alle Gegenstände, die man eben seinem Baby in die Fäustchen bzw. auch in den Mund gibt. Die Veilchenwurzel sollte daher mindestens kurz mit kochendem Wasser überbrüht werden (siehe auch Veilchenwurzel Hygiene).

Danach sollte die Veilchenwurzel gut gelüftet trocknen, so dass sich kein Schimmel bilden kann. Ist sie trocken, wird sie unter Aufsicht dem Kind gegeben. Dafür sollte sie Teil eines Spielzeuges sein oder mit einer Schnur gesichert (Veilchenwurzel an Schnur).

Bevor die Veilchenwurzel aber dem Kind gegeben wird, sollte man sie, wie alles andere, auch Spielzeug, das man dem Kind gibt, noch einmal in Augenschein nehmen. Denn kaputte Dinge, und selbst ein Naturprodukt wie eine Veilchenwurzel kann mal brüchig werden, gehören nicht in kleine Kinderhände. Das eine Veilchenwurzel aber wirklich brüchig wird, ist eher selten. Als Sicherheitstipp gilt übrigens, dass man die Wurzel dem Baby nicht unbegrenzt überlassen sollte. Denn nach etwa zehn Minuten intensivem Kontakt mit dem Speichel ist die Wurzel so weich, dass sie eben eher brüchig werden kann. Dann sollte sie erst einmal vollständig trocken werden, bis sie erneut gebraucht werden kann.

Veilchenwurzel verändert Farbe

Nicht wundern sollte man sich aber, wenn man die Veilchenwurzel das erste Mal mit heißem Wasser überbrüht hat, wenn sich dann die Farbe geändert hat und sie dunkler ist als vorher. Das ist normal.