Warum heißt die Veilchenwurzel eigentlich Veilchenwurzel?

Die Veilchenwurzel hat so gar nichts mit dem Veilchen zu tun, sondern ist Teil der Schwertlilie.

Der Name Veilchenwurzel ist botanisch ein Irrtum. Und man muss sich auch keine Sorge machen, dass man aus Versehen eine echte Veilchenwurzel und eben kein Rhizom einer Schwertlilie als Zahnungshilfe für sein Baby erhalten würde. Denn Veilchen haben keine so großen Wurzel, dass kleine Babys auf ihnen herumkauen könnten. In der Apotheke kaufen kann man allerdings Violae odoratae Radix con/tot, hierbei handelt es sich tatsächlich um die wohlduftende Veilchenwurzel (gemahlen), die für die Herstellung von Seife genutzt wird.

Botanisch korrekt wäre es also, die Veilchenwurzel als Schwertlilienwurzel oder Iriswurzel zu bezeichnen.

Der Duft macht die Iriswurzel zur Veilchenwurzel

Ihren Namen hat die Veilchenwurzel wegen ihrem Duft, zumindest den, den sie im getrockneten Zustand hat. Wegen diesem leichten Veilchenduft, der auch beruhigend auf vom Zahnungsschmerz geplagte Babys wirken soll (siehe auch Wirkung Veilchenwurzel), wird die Wurzel der Schwertlilie auch gerne zur Parfümherstellung verwendet.

Siehe auch Name und Geschichtliches zur Veilchenwurzel bei Köhler’s Medizinal-Pflanzen aus dem 19. Jahrhundert:

Hier werden auch andere Namen für die Veilchenwurzel aufgelistet. Neben Violenwurzel werden auch blaue Schwertel und Gilgen genannt.