Veilchenwurzel Herkunft

Die Stammpflanze der Veilchenwurzel (Iridis rhizoma) ist laut Pharmawiki die Schwerlilie. In Frage kommen hierfür folgende Schwertlilien-Arten:
Iris germanica (Deutsche Schwertlilie, Ritter-Schwertlilie), Iris florentina (Florentinische Schwertlilie), Iris pallidal (Bleiche Schwertlilie) und Iridaceae (Schwertliliengewächs, bezeichnet die Unterfamilie, zu der die Gattung der Schwertlilie gehört).
Siehe auch: Pharmawiki.ch zum Thema Veilchenwurzel.

Veilchenwurzel wird getrocknet und gelagert vor dem Verkauf

Dabei kommt die Wurzel der Schwertlilie nicht frisch in den Handel, um als Zahnhilfe für Babys zu dienen. Die Wurzel wird eine ganze Weile gelagert (und entwickelt dann auch den typischen Geruch nach Veilchen) ehe sie in den Handel kommt. Ein Name, unter dem die Veilchenwurzel wohl in der Apotheke dann bekannt ist, ist Iridis rhizoma pro infantibus. (frei übersetzt aus dem Latein: Iridis Rhizom für Kinder bzw. Veilchenwurzel für Kinder). Im Fachhandel für die Apotheken gibt es neben der ganzen Veilchenwurzel für Kinder auch noch gemahlene und geschnittene Veilchenwurzel.

Ehe das Rhizom der Schwertlilie zur Veilchenwurzel wird, wird sie nicht nur getrocknet. Das Rhizomn wird außerdem geschält und von den Wurzeln und der Korkschicht befreit.

Schwertlilie

Die Schwertlilie (Iris) gehört zu den Schwertliliengewächsen (Iridaceae). Es ist eine an Arten umfangreiche Gattung. Da die meisten Iris-Arten schöne und auch auffällige Blüten haben, wird sie auch als Zierpflanze geschätzt. Und auch wenn die Schwertlilien den Namen der Lilie im eigenen Namen tragen, so sind sie nur entfernt mit den Lilien verwandt.

Veilchenwurzel Herkunft - stammt von der Schwertlilie (Iris)
Die Veilchenwurzel stammt von der Schwertlilie (Iris).

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Schwertliliengewächse (Iridaceae)
Unterfamilie: Iridoideae
Tribus: Irideae
Gattung: Schwertlilie
Wissenschaftlicher Name
Iris
L.

Die 200 bis 285 Arten stammen alle von der Nordhalbkugel, meist aus den gemäßigten Zonen. In den gemäßigten Zonen Asiens kommen 241 Arten, in Westasien 117 Arten, in China 61 Arten, in Zentralasien 70 Arten und in Afghanistan 34 Arten vor.

Veilchenwurzel hat nichts mit Veilchen zu tun

Die Veilchenwurzel stammt also von der Schwertlilie, nicht von der Veilchen. Eine Verwechslungsgefahr besteht wohl nicht, denn die Wurzeln der Veilchen wären gänzlich ungeeignet, um darauf herum zu kauen. In mancher Apotheke kann man neben der Iridis rhizoma pro infantibus auch Violae odoratae Radix conc bzw. tot erwerben. Hierbei handelt es sich um die Wurzel des Veilchens, wohlriechend, wahlweise ganz oder geschnitten. Dieses wird zur Parfüm und Seifenherstellung genutzt. Sollte man die Veilchenwurzel in der Apotheke kaufen, sollte man also unbedingt dazu sagen, wofür man diese nutzen möchte.

Veilchenwurzel hat nichts mit Veilchen zu tun
Über die Herkunft der Veilchenwurzel.