Veilchenwurzel Baby

Die Veilchenwurzel wird bei Babys als Zahnungshilfe eingesetzt. Bei der Zahnwurzel handelt es sich um ein natürliches Zahnungsmittel.

Die Veilchenwurzel hat nichts mit der Veilchen-Pflanze zu tun. Botanisch korrekt wäre der Name Schwertlilien-Wurzel oder Iriswurzel. Denn es handelt sich bei der Zahnungshilfe um ein Rhizom der Schwertlilie, auch Iris genannt. Als Unterstützung des Zahnungsvorganges wird diese Wurzel schon seit sehr langem eingesetzt, sie findet sich auch in Zahnheilkundebücher von Anfang des 20. Jahrhunderts wieder.

Veilchenwurzel für Babys
Lindert – Entspannt – Veilchenwurzel hilft Babys beim Zahnen.

Veilchenwurzel für das Baby wird gereinigt und getrocknet

Ehe die Veilchenwurzel in den Handel kommt, um als Zahnungshilfe fürs Baby zu helfen, wird das Rhizom (um diesen Teil der Schwertlilien-Pflanze handelt es sich) gereinigt und getrocknet. Dann werden die Wurzeln vom Rhizom entfernt. Sie werden noch geschält und die äußere Korkschicht entfernt. Bis aus dem Rhizom der Schwertlilie eine Veilchenwurzel wird, können drei bis fünf Jahre vergehen. Was auch den hohen Preis, gerade für ein Stück Bio Veilchenwurzel erklärt.

Veilchenwurzel als Heilpflanze

Die Veilchenwurzel gilt als pflanzliches Arzneimittel und wird auch als Heilpflanze, geeignet für Kleinkinder geführt. Als solche trägt sie auch den Namen Iridis rhizoma pro infantibus. Siehe auch Heilpflanze für Kleinkinder.

Veilchenwurzel Haltbarkeit

Praktisch ist es, zwei Veilchenwurzeln zu haben, um die Zeit des Zahnens gut zu überstehen. Zwar sollte eine Veilchenwurzel ausreichen, auch wenn diese intensiv vom Baby bekaut wird, aber so hat man immer eine Veilchenwurzel, die in Ruhe trocknen kann, bevor sie in den nächsten Einsatz muss (siehe auch Veilchenwurzel reinigen). Allerdings lässt die Wirkung der Veilchenwurzel mit der Zeit nach, vor allem, wenn sie eben oft ausgekocht wird. Schon daher ist es gut, wenn man nicht nur auf eine Zahnwurzel setzt.

Anwendung der Veilchenwurzel

Veilchewnruezl fürs Baby
Beruhigt – Entspannt – Lindert – Veilchenwurzel fürs Baby
Die Veilchenwurzel darf nicht lose dem Baby oder Kleinkind gegeben werden. Sie sollte immer Teil eines Kauspielzeuges sein oder eben an einer Kordel befestigt. Diese Kordel kann am Kleidungsstück des Babys angebunden werden, darf aber niemals um den Hals des Kleinkindes gelegt werden.

Veilchenwurzel schon im Mittelalter probates Mittel

Im Mittelalter sollte das Tragen einer Veilchenwurzel Menschen und auch Tiere vor bösen Zauber schützen. Mit Hilfe dieser Wurzel konnte man Dämonen fernhalten.

Veilchenwurzel Baby Inhalt

Pro Contra Veilchenwurzel BabyPro und Contra Veilchenwurzel. Es gibt Eltern, die sind von der Veilchenwurzel begeistert, es gibt Eltern, die halten sie eher für nutzlos aber nicht schädlich und für andere Eltern ist eine Veilchenwurzel keine Zahnungshilfe, denn es sei ein Bazillenmutterschiff. Eine Aufstellung von Pro und Contras für und gegen die Veilchenwurzel als Zahnungshilfe fürs Baby: Veilchenwurzel ja oder nein?.

Herkunft Veilchenwurzel BabyDer Name Veilchenwurzel täuscht doch ganz gewaltig über die wahre Herkunft dieser Zahnwurzel hinweg. Denn die Veilchenwurzel für das Baby stammte nicht vom Veilchen, sondern von der Iris bzw. Schwertlilie. Mehr über die Veilchenwurzel Herkunft. Bevor sie aber verkauft wird, wird die Wurzel getrocknet, gelagert, geschält, entkorkt etc. Erst dann ist sie eine Iridis rhizoma pro infantibus.

Am sichersten ist es, wenn die Veilchenwurzel Teil eines Spielzeuges ist. Um die Wurzel zu sichern und auch besser zu trocknen, kann sie aber auch an einer kurzen Schnur befestigt werden: Veilchenwurzel Schnur

Die Veilchenwurzel wirkt gleich mehrfach. Sogar der leichte Veilchengeruch hat auf die meisten zahnende Babys eine beruhigende Wirkung: Mehr über Veilchenwurzel Wirkung.

Bei den Erfahrungen gibt es gleich mehrere Lager. Zum einen gibt es die Eltern, die von der Veilchenwurzel als natürliche Zahnungshilfe absolut überzeugt sind. Es hat ihren Baby geholfen, es enthält keine Chemie. Alles super. Dann gibt es die Eltern, die eher skeptisch sind und die Veilchenwurzel zwar verwenden, aber nicht von der Wirkung völlig überzeugt sind. Und es gibt die Eltern, die von der Wirkungslosigkeit absolut überzeugt sind. Gegen die Veilchenwurzel wird außerdem ins Feld geführt, dass sie unhygienisch sei, da sie sich schlecht reinigen ließe. Ihre Fans überbrühen die Zahnwurzel dann einfach mit kochendem Wasser. Erfahrungen Veilchenwurzel.

Anwendung und Sicherheit Zahnwurzel für Babys

Natürlich fragen sich Eltern auch, ob die Zahnwurzel vielleicht giftig für ihr Kind sein könnte? Hier kann klar beruhigt werden, giftig ist die Wurzel auf keinen Fall. Natürlich gilt aber, wie bei allem, was man seinem Baby bzw. Säugling in die Hände gibt, dass man genau hinschauen sollte, was es ist. Das gilt für die Veilchenwurzel wie eben auch für andere Zahnungshilfen wie Beißringe oder auch Waschlappen. Kleine Kinder bzw. Babys sollte man mit solchen Dingen so oder so nicht alleine lassen. Eine echte Gefahr, dass das Baby ein Stück Veilchenwurzel abbeißen besteht, wenn das Kind schon die ersten Zähne hat.

Andere Eltern sind von der Veilchenwurzel bereits überzeugt, bleibt aber die Frage, ab welchem Alter die Veilchenwurzel zum Einsatz kommen kann. Und natürlich, was vor dem ersten Gebrauch der Wurzel beachtet werden soll.

Wenn die Veilchenwurzel bereits genutzt wird

An sich ist eine Veilchenwurzel recht wartungsfrei. Sie wird vom Baby genutzt und vollgesabbert und muss danach eben wieder getrocknet werden. Dennoch gibt es hier ein paar Veilchenwurzel Pflege und Sicherheitshinweise. Wiohtig ist auch die Antwort auf die Frage, wie eine Veilchenwurzel gereinigt gereinigt werden sollte. Fast ebenso wichtig ist es, die Veilchenwurzel richtig zu trocknen, ansonsten droht Schimmel.

Und wie lange hält eine Veilchenwurzel eigentlich?

Und am Ende wird auch die Frage geklärt, warum die Veilchenwurzel eigentlich Veilchenwurzel genannt wird.