Zahnungsbeschwerden

Auch wenn das Zahnen ein natürlicher Vorgang ist, kann er dem Baby doch auch sehr zu schaffen machen. Zwar leiden die meisten Babys nicht unter großen Schmerzen, ein Spannungsgefühl, dass zu lindern gilt, haben aber die meisten während des Zahnens.

Ebenso wie höchst unterschiedlich Babys lange Babys zum Zahnen brauchen, ebenso höchst unterschiedlich sind also die Zahnungsbeschwerden, die auftreten können. Einige zeigen keine oder kaum Symptome fürs Zahnen, andere machen die ganze Palette durch.

Aber auch wenn es Babys gibt, die sogar Fieber bekommen oder unter Durchfall leiden, meist ist das Zahnen für sie zwar unangenehm, aber nicht Besorgnis erregend. Dennoch sollte man im Zweifelsfall immer den Kinderarzt aufsuchen. Oft passt das Fieber zu den restlichen Symptomen und man denkt als Eltern, es geht halt nur ums Zahnen. In Wirklichkeit ist es aber das Symptom einer anderen Erkrankung.

Typische Zahnungsbeschwerden

Alle Beschwerden im Zusammenhang mit dem Durchbrechen der Zähne werden unter dem Begriff Zahnungsbeschwerden zusammengefasst und können als normal gewertet werden. Was einem als Eltern mit einem unleidigen Kind meist nicht weiterhilft, daher gibt es eine Reihe von Zahnungshilfen wie zum Beispiel die Baby-Veilchenwurzel.

  • Schlafstörungen
  • Innere Unruhe
  • Schmerzen in dem betroffenem Mundbereich
  • Vermehrte Speichebildung bzw. Sabbern
  • Entzündungen Zahnfleisch, teils mit Fieber

Da Zahnungsbeschwerden bei Kindern im Alter von sechs (oder früher) bis neun Monaten (oder eben später, wann beginnen Kinder mit dem Zahnen) auftreten, die ihre Beschwerden nur durch Schreien und Weinen zeigen können, fällt den Eltern das Erkennen behandlungsbedürftiger Zahnungsbeschwerden schwer.

Zum Verlauf von Zahnungsproblemen und zur Schwere der zu erwartenden Zahnungsbeschwerden lässt sich leider wenig sagen, da diese individuell verschieden auftreten. Manche Kinder haben nur geringe Zahnungsprobleme, andere leiden unter starken Beschwerden. Einige Babys schlafen ohne Zahn ein und wachen lachend mit einem neuen Beißerchen auf. Andere sind schon Tage zuvor vom kleinen Wonneproppen zum Schreibaby mit schlechter Laune mutiert.

Siehe unbedingt auch Symptome fürs Zahnen