Zähneputzen der Milchzähne

Sobald sich der erste Zahn gezeigt hat, steht Zähneputzen der Milchzähne auf dem Pflichtprogramm.

Zwar sind Milchzähne keine bleibenden Zähne und sie fallen auch wieder aus und werden durch Neue ersetzt. Dennoch müssen auch die ersten Zähne gut gepflegt werden, damit Karies keine Chancen hat. Und da der Wechsel von Milchzähne auf bleibende Zähne fließend geschieht, möchte man ja auch keine kariösen Milchzähne bei den Zähnen haben, die fürs Leben sind.

Putzen mit Kinderzahnpasta vom ersten Zahn an

Auch der erste Zahn sollte also mit Kinderzahnpasta gepflegt werden.

Sobald der erste Zahn da ist, heißt es Zähne putzen nicht vergessen. Dafür sollte man sich für den Anfang eine weiche Babyzahnbürste und etwas Kinderzahnpasta besorgen. Dann wird der erste Zahn bzw. die ersten Zähnchen vorsichtig zwei Mal am Tag gereinigt.

Spätestens jetzt sollte man das Baby auch nicht mit einer Flasche ins Bett legen. Denn die Reste von gesüßtem Tee und auch Apfelschorle (Fruchtzucker) bleiben sonst im Mund. Und das kann nach und nach zum sog. Flaschenkaries führen.

Ab wann kann das Kind selbst Zähne putzen?

Wenn das Kind etwa 1,5 Jahre alt ist, kann es anfangen, zu lernen selbst die Verantwortung für seine Zähne bzw. deren Zustand zu übernehmen. Ab dem 18. Monat sind die meisten Kinder in der Lage Zähne putzen zu lernen. Die Verantwortung dafür bleibt aber bei den Eltern. Am Anfang hilft man noch, später kann es durchaus sein, dass man selbst nach putzt oder das Kind eben auch zum nachputzen schickt. Und am Ende reicht eben die Kontrolle aus.

Dabei sollte man aber auch aufs Kind hören, wenn dem Kind die von Mama oder Papa ausgesuchte Zahnpasta nicht schmeckt oder die Zahnbürste nicht gefällt, dann sollte man beides entsprechend austauschen. Natürlich im Rahmen des Sinnvollen, sollte das Kind seine Zähne besser mit einer Fluorid-Zahnpasta putzen, dann sollte die vom Kind ausgesuchte ebenfalls Fluor enthalten. Fluor ist wichtig für die Zahnhärte. Oder man unterhält sich mit dem Kinderzahnarzt über eine Alternative zu Fluorid-Kinderzahnpasta.

Erster Besuch beim Zahnarzt

Wenn es keine sonstigen Probleme beim Zahnen gab und eigentlich immer alles in Ordnung ist, dann gibt es eigentlich ja keinen Grund zum Zahnarzt zu gehen. Den ersten Besuch beim Zahnarzt sollte man mit seinem Kind aber unabhängig davon, ob es vielleicht schon Beschwerden gibt, antreten. Ein gutes Alter dafür ist das 3. Lebensjahr. Besonders schön ist der Zahnarztbesuch für das Kind ja auch dann, wenn der Zahnarzt gar nichts machen muss und das Kind vielleicht sogar noch ein Lob erhält. So gewöhnt sich das Kind an regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt. Bei denen eben häufig gar nicht gebohrt werden muss.

Natürlich sollte man selbst mit gutem Beispiel vorangehen. Das betrifft Zähneputzen ebenso wie die Kontrollbesuche beim Zahnarzt.

Milchzähne müssen gepflegt werden

Es ist sehr wichtig, die Milchzähne gut zu pflegen und Karies am besten keine Chance zu geben. Gerade regelmäßige Zahnreinigung am besten mit Fluoridierung sollten daher vom ersten Zahn an praktiziert und mit dem Kind mit zunehmendem Alter auch geübt werden. Denn die frühkindliche Karies kann auch auf das bleibende Gebiss übergehen.

Der Mensch bekommt von Natur aus zwar zwei Sätze Zähne mitgegeben, die Milchzähne und die bleibenden Zähne, das ist aber kein Grund mit dem ersten Satz Zähne unfürsorglich umzugehen.

Zurück zu Zahnen beim Baby und zu Zahnungshilfen.