Tut Zähnekriegen weh?

Ob das Zähnekriegen weh tut, ist von Baby zu Baby unterschiedlich. Es gibt Babys, den ist nichts vom Zahnen anzumerken. Die Kleinen werden zahnlos ins Bettchen gelegt und am nächsten Tag strahlen sie mit Zahn ihre Eltern an. Viele Säuglinge leiden aber auch und sind unleidlich oder eben quengelig. Sie schlafen kaum und wenn dann schlecht. Weitere Symptome Zähne bekommen.

Immerhin gibt es eine ganze Reihe an Zahnungshilfen für das Baby. Zum Beispiel die Veilchenwurzel, die zu den natürlichen Zahnungshilfen zählt. Manche Babys haben aber keine richtigen Schmerzen, sondern nur ein unangenehmes Spannungsgefühl in ihrem Mund. Denen reicht meist sogar ein kalter Waschlappen aus.

Und natürlich hängt es auch von Zahn zu Zahn ab. Vielen Babys machen die ersten Schneidezähne, die ja noch recht flach sind, beim Durchbrechen nichts aus. Am Ende, wenn dann die doch dickeren und stabileren Backenzähne kommen, merken sie dann aber doch etwas.

Zweite Zähne tun nicht weh

Immerhin gibt es einen Trost. Sollte das Zahnen weh tun, man macht es zwar ein paar Monate mit, es bleibt aber eine einmalige Sache. Denn wenn ab dem sechsten Lebensjahr die zweiten Zähne kommen, dann geht das so gut wie immer ohne Schmerzen vonstatten. Allerdings kann es etwas nervig sein, wenn ein Milchzahn zwar wackelt, aber nicht einfach ausfallen will. Aber das ist eine andere Geschichte. Zahnkalender – Wann kommt welcher Zahn?